Rotfront in Koblenz (23.7. – Horizonte-Festival/BuGa)

Dieses Jahr fand das Horizonte-Festival in Koblenz auf dem gleichen Gelände statt wie die Bundesgartenschau – wer also die Musik hören wollte, kam an den vielen Blumen, Ständen, der kryptischen Architektur und den vielen Touristen nicht vorbei. Macht nix, irgendwie war das alles sogar interessant, die Gondel wirklich nett und die ungewöhnliche Vermischung von verschiedenen Veranstaltungen führte beim Festival zu interessanten Begegnungen – wie beim Rotfront-Konzert, zu dem sich neben den üblichen Verdächtigen z.B. auch Senioren und ganze Familien einfanden, um kräftig mitzufeiern. Während man aufpassen musste, nicht von halb so großen Kindern umgehüpft zu werden, konnte man ein paar älteren Leuten ansehen, dass sie sich zuerst nicht ganz sicher waren, was sie von den T-Shirts mit der Aufschrift “Gay, Gypsy & Jew” halten sollen – die meisten haben sich dann aber entschieden zu lachen und das ganze Konzert über mitzuschunkeln ;) .

Die Stimmung war also irgendwie witzig, aber großartig und das Konzert der Berliner entsprechend schwungvoll. Dass bei Sigaretta gerade die Kinder begeistert mitgesungen haben, war vielleicht nicht unbedingt pädagogisch wertvoll, dafür aber umso lustiger. Sehr cool waren auch das minutenlange Drumsolo und die Zugabe nach der Zugabe – einfach weil noch Zeit war :) Wer die Band also bislang noch nicht live gesehen hat, der sollte das eigentlich mal tun – es lohnt sich!!

Mehr Fotos:

2Cellos – Shostakovich Prelude

Vor dem PC sitzen, völlig hypnotisiert sein von einem Cello-Stück und erst merken, dass man weint, wenn man das Buch aus der Bib vor sich schon vollgesuppt hat… Das ist meine geheime Superkraft :) . Und das geht ganz einfach, man braucht bloß folgendes Stück:

Die beiden Interpreten sind übrigens 2Cellos, ein kroatisches Cellisten-Duo bestehend aus Luka Sulic und Stjepan Hauser. Eigentlich kommen die zwei aus der klassischen Ecke, haben sich aber in den letzten Wochen eher durch spektakuläre Cover-Versionen z.B. von Smooth Criminal oder Welcome To The Jungle hervorgetan. Dennoch: Shostakovich zündet meiner Meinung noch mehr als Guns N’Roses ;) .

RotFront in (oha!) Trier

Stell dir vor, es ist BalkanBeat-Party und keiner geht hin… Ja, dann bist du wohl in Trier, wo man lieber zu Hause sitzt und von Berlin träumt und dabei denkt, dass in Trier ja nie was los ist… (hä?) Überraschend kleines Publikum also, großartige Band dennoch: Das Rotfront Emigrantski Raggamuffin Kollektiv spielt auf vor einem kleinen, aber feinen Party-Mob ;)

Wie, du weißt nicht, wer/wie/was RotFront ist? Nee, ich meine nicht das Dorf in Kirgisistan, sondern die Band! Die wurde 2003 von Yuriy Gurzhy und Simon Wahorn gegründet, man hat sich viele spannende Leute mit ins Boot geholt, ist innerhalb kürzester Zeit zur Partyband No.1 avanciert (klingt profan, ist aber so) und hat 2009 ein erstes Album veröffentlicht (“Emigrantski Raggamuffin” – anhören! Jetzt!). Ach ja, und jetzt ganz aktuell gibt es schon ein neues Album “Visa Free” – juhu :) ! Musikalisch bewegt sich das Ganze irgendwo im Bereich Russendisko-HipHop-Ska-Reggae-Dancehall-Klezmer-Polka-Dings mit Texten auf vier Sprachen über Berlin, wirsche und witzige Begegnungen, feuchtfröhliche Parties, Fremdenhass und andere Berührungsängste oder Zeug, von dem ich mangels Russisch- und Ungarisch-Kenntnissen leider nur die Hälfte verstehe.

Und hui, gestern spielten die 8 (oder mehr?) Herren und Damen dann tatsächlich in der Grünen Rakete in Trier einen bunten Mix aus alten und neuen Songs: B-Style, Sovietoblaster, Kemenyek a fenyek, Berlin-Barcelona, Emigrantski Raggamuffin oder vom neuen Album Real Berlin Wedding, Live is Life, James Bondski, Vodka & garlic, Sigaretta und Gay, gypsy & jew. Krönung war (na klar) die Cover-Version von Deichkinds “Remmidemmi” und ein paar Zugaben gabs auch, die ich vor lauter Hüpfen vergessen habe. Aber schööön wars!

Wer die Band demnächst nochmal zu Gesicht bekommen möchte, der fahre am Samstag, 23.7. nach Koblenz, da spielen RotFront auf dem Horizonte-Festival.

Und zwecks visuell-auditiver Stimulation ein kleiner Video-Vor-oder-Nachgeschmack:

(ach so, das Video stammt nicht aus Trier – wir hatten Platz zum dancen, was ja eigentlich auch witzig war :) )